Gründung Verein, Stiftung, gGmbH,         Organisationsentwicklung und Personal

Gründung I Corporate Governance I Organisationsentwicklung I Geschäftsordnung I Personalgewinnung und -motivation

Der deutsche Non-Profit-Bereich zählt zu den größten weltweit. Er wächst jährlich um 2-3 %. Für Organisationen in der Planungsphase bedeutet dies zunächst, dass die eigenen Projektvorhaben kritisch bezüglich etwaiger bestehender Angebote überprüft werden sollten. Nachdem die Entscheidung für die Gründung getroffen wurde, stellt sich die Frage, welches Rechtskleid das Vorhaben tragen sollte.

Eine gemeinnützige Idee bedeutet nicht automatisch, dass die Umsetzung nur mittels einer steuerbegünstigten Organisation im Sinne der §§ 51 ff. AO möglich ist. Der gemeinnützige Mantel lässt Steuern zwar größtenteils abtropfen, kann aber bezüglich der gesetzlichen Anforderungen schnell sehr warm werden. In enger Verbindung zu den Organisationsstrukturentscheidungen stehen jene zur Governance und Transparenz.

In einem zweiten Schritt muss die Organisation mit Leben gefüllt werden. Das Personalmanagement spielt eine entscheidende Rolle auf dem Weg zu einer erfolgreichen Zweckumsetzung.

 

Beratungsfelder

1)     Bedarfsanalyse

Am Anfang steht die Idee. Ob diese auch realisierbar ist, zeigt die Bedarfs- und Umfeldanalyse. Hierbei führen wir eine Marktbeobachtung hinsichtlich bereits bestehender Angebote durch und beurteilen die Bedarfslage. Darüber hinaus analysieren wir die zu lösende Problemstellung und deren Ursachen.

 

2)     Gründung und Rechtsformwahl

Wir helfen unseren Klienten bei der Auswahl der passenden Organisationsform. Ob gemeinnützige Organisation (Verein, Stiftung, gUG, gGmbH, Genossenschaft) im Sinne der §§ 51 ff. AO oder nicht steuerlich privilegiertes Kultur- oder Sozialunternehmen; wir erläutern und begleiten die Schritte zur erfolgreichen Gründung. In den Prozess binden wir Steuerberater und Rechtsanwälte aus unserem Netzwerk ein.

 

3)     Organisationsentwicklung

Unter dem Aufbau einer Organisationsstruktur ist die formale Strukturierung der Organisation in Einheiten, insbesondere im Hinblick auf die Erfüllung der Aufgaben und Schnittstellen zwischen den Einheiten (Abteilungen, Bereiche, Arbeitsgruppen), zu verstehen. Non-Profit-Organisationen müssen hierbei in besonderem Maße auf die Wünsche von Stakeholdern eingehen, etwa auf Kontroll- und Mitsprachewünsche von Geldgebern. 

Wir erstellen für unsere Klienten Organigramme und Analysen, welche die Elemente Arbeitsteilung, Funktion, Hierarchieebene, Netzwerkverbindung, Machtverteilung und zeitlicher Aspekt beinhalten.

 

4)     Governance und Transparenz

Der  Begriff bezieht sich auf die Steuerung von Gesellschaften, Organisationen oder die Verbindung der beiden Handlungsbereiche. Für NPOs ist die Bedeutung besonders groß, da der Legitimationsdruck gegenüber Behörden, Spendern, Sponsoren und Mitgliedern sehr hoch ist.

Governance-Kodizes stellen eine Art "weiche" Regelung (soft law) für Non-Profit-Organisationen dar. Sie geben Orientierung in den Bereichen Lenkung, Steuerung, Aufsicht und Transparenz. Bestehende Kodizes beruhen auf dem Grundsatz der Selbstverpflichtung.

Bei der Auswahl und Errichtung von Governance-Strukturen stehen wir unseren Klienten zur Seite.

 

5)     Netzwerk aufbauen

Ohne Unterstützung geht es nicht; gerade in der Anfangsphase müssen ehrenamtlich Engagierte, potentielle Vereinsmitglieder und strategische Partner auf die Projektidee aufmerksam gemacht und dafür begeistert werden.

Wir entwickeln zusammen mit unseren Klienten Konzepte zum schrittweisen Aufbau eines eigenen Netzwerks aus aktiven Helfern und Förderern.

 

6)     Personalmanagement

Die Aufgaben des Personalmanagements lassen sich in fünf Teilbereiche untergliedern. Wir unterstützen unsere Klienten in allen Phasen:

1. Ermittlung des qualitativen und quantitativen Personalbedarfs (Vollzeit, Teilzeit, Ehrenamt, Aufwandsentschädigung, Ausbildungsniveau, kompatibel mit Vision/Leitbild);

2. Personalbeschaffung und Auswahl (Suche, Auswahlprozess);

3. Personalentwicklung (Leistungserbringung, Mitarbeitergespräche, Weiterbildung);

4. Mitarbeiterzufriedenheit (Anreize, Herausstellungsmerkmal, Befragungen, Einbeziehung von Ehrenamtlichen);

5. Outplacement (Freisetzung, Abschlussgespräche, Datenschutz).

 

 7)     Gesellschafter-, Beirats- und Mitgliederversammlung / Geschäfts- und Finanzordnungen

Wir begleiten unsere Klienten bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung von Gesellschafter-, Beirats- und Mitgliederversammlungen. Zu den Leistungsbereichen zählen auch die Moderation der Veranstaltung sowie die Übernahme von Weiterbildungen zu Managementthemen als Programmpunkt.

Darüber hinaus unterstützen wir bei der Erstellung von Geschäftsordnungen für Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen sowie Finanzordnungen.

  Ansprechpartner